Das Videoportal ist am 6.8.2021 zwischen 09:00 - 12:00 Uhr wegen Wartungsarbeiten nicht erreichbar.

Sa-Uni SoSe 21 04 Werner

  • 95
  • 0
Share
  • hochgeladen 11. Mai 2021
  • Prof. Dr. Christiane Werner (Institut für Geo- und Umweltnaturwissenschaften, Professur für Ökosystemphysiologie)
    Hitze und Dürre – welche Herausforderungen stellt der Klimawandel an unsere Vegetation?

    Heiße Sommer, wochenlang Sonne pur – ideales Schwimmbadwetter. Während viele Freiburger an Badeseen die Sonne genießen, steht die Vegetation vor ganz besonderen Herausforderungen. Um Hitze zu mindern, können auch Pflanzen durch Transpiration ihre Blätter kühlen, aber wie, wenn es wochenlang nicht geregnet hat?
    Der Vortrag beleuchtet die Reaktionen der Pflanzen auf Zunahme von Klimastressen wie Dürren, Hitzewellen und hohe Sonneneinwirkung. Pflanzen haben viele Anpassungsstrategien entwickelt, z.B. ihren eigenen Sonnenschutz und flüchtige Duftmoleküle (Terpene), die sie zur Kommunikation und Stressabwehr nutzen. Doch wenn sich das Ausmaß und die Häufigkeit der Klimaextreme erhöht, können nachhaltige Schäden entstehen. Ferner stehen Pflanzen im Ökosystem in komplexen Wechselwirkungen mit ihren Nachbarpflanzen, dem Boden und der Atmosphäre. Wie können wir die komplexen Reaktionen der Pflanzen in Ökosystemen erforschen? Der Vortrag zeigt Beispiele aus der Ökosystemforschung, unter anderem ein großes, kontrolliertes Dürreexperiment in einem tropischen Regenwald in der Biosphere 2 in Arizona und die vielfältigen Messungen, die die Reaktionen des Ökosystems erfassen.

    Referent/in:

    Prof. Dr. Christiane Werner (Institut für Geo- und Umweltnaturwissenschaften, Professur für Ökosystemphysiologie)


    Zeige mehr