Sa-Uni SoSe23 (02) Schneidmüller

  • 99 views

  • 0 favorites

Medienaktionen
  • hochgeladen 12. Mai 2023

Prof. Dr. Bernd Schneidmüller (Historisches Seminar, Universität Heidelberg)
Das mittelalterliche Europa im Geflecht der Welt

Die mittelalterlichen Entwürfe von Europa waren so ganz anders, als es moderne Reden über eine uralte Kultur- und Wertegemeinschaft suggerieren. Im geografischen Weltbild machte Europa ein Viertel der Erde aus und blieb stets mit den damals bekannten Erdteilen Asien und Afrika verwoben. Europa wurde im Mittelalter als Zuwanderungsraum verstanden. Die Völker kamen mit ihrer Religion und ihrer Kultur aus Asien an die Ränder der Erde: beständige Migrationen und Verflechtungen als Grundmuster von Geschichte. Erst im 15. Jahrhundert entstand die Idee von Europa als Schicksalsgemeinschaft und als Heimat des Christentums. Ein Blick auf das mittelalterliche Jahrtausend bietet dagegen frische Impulse. Der Kontinent wurde erst in seinen neuzeitlichen Verformungen zur Königin der Welt. Heute führt uns die moderne Provinzialisierung Europas zur mittelalterlichen Bescheidenheit zurück.

(Aufzeichnung ohne Folien)

Tags:
Referent/in:

Prof. Dr. Bernd Schneidmüller (Historisches Seminar, Universität Heidelberg)